Nelly Schrott „Komm, spiel mit mir!“  (2017) Inszenierte Objektfotografie 6 Beispiele der limitierten Serie, 90 x 60 cm, FineArt-Druck hinter Acryl zum Vergrößern: klicken
„Seit   einigen   Jahren   schon   beschäftigt   sich   Nelly   Schrott   künstlerisch   mit   Motiven   der   Kinder-   und   Spielzeugwelt.   Sie   arbeitet inhaltlich    längere    Serien    aus,    deren    Stränge    sie    für    die    Ausstellung    Favorite    Things    in    der    Villa    Dessauer    exemplarisch zusammenfasst. Die Themen dieser Werkgruppen sind: Spitz, Barbies, Beachboys und Strange things, es sind ihre favorite things. Nelly   Schrott   geht   es   in   diesen   Arbeiten   nicht   um   die   vordergründige   Abbildung   von   Spielzeug,   sondern   um   Fantasien   und   Mysterien, die   sich   davon   ableiten   lassen,   so   wie   sich   das   Kind   mit   Hilfe   von   einfachen   Spielsachen   seine   eigene   Fantasiewelt   aufbaut.   Hinter   den scheinbar   harmlosen   Spielobjekten   scheinen   gefährliche,   absurde,   traumhafte,   erotische,   verbotene   Fantasien   und   Assoziationen   auf. Da   geht   es   z.B.   um   das   Spiel   mit   Verhüllung   und   Verkleidung   mit   durchscheinendem   Tüll,   ein   Motiv   sowohl   der   Eleganz   als   auch   der Erotik.   Eine   größere   Rolle   nimmt   auch   der   Spitz   ein,   der   mit   der   Puppe   eine   verbotene   Verbindung   eingeht,   ihr   Partner   wird   und   ihr unter den Tüllrock kriecht. Der Salamander ist sowohl ein Symbol außerordentlicher Schönheit, als auch der Bedrohung. Nelly   Schrott   transformiert   die   scheinbar   harmlose   Kinder-   und   Spielzeugwelt.   Es   wird   deutlich,   dass   dahinter   ähnliche   Träume, Geheimnisse   und   Tabus   lauern   können   wie   in   der   „Erwachsenenwelt“.   Trivialästhetische   Elemente   verlieren   ihren   Ausgangscharakter in den neuen Anordnungen; für sie öffnet sich ein zweiter Blick.“ Katalog zur Ausstellung „Favorite Things“ des BBK Oberfranken, Bamberg, April 2017